Wie Google Suche & Social Network verschmelzen will

by Linus Neumann on Juli 28, 2011

Das große Ding, das Google in den letzten Jahren zur Optimierung seines Indizierungs-Algorithmus verpennt hat, waren die sozialen Netzwerke. Twitter als Relevanzindikator, Facebook-Like-Buttons als Tracking, was bestimmten Personen gefällt, und was ihnen nicht gefällt (das loggt der Like-Button ja ebenso mit) geben inzwischen sehr viel bessere und aktuellere Informationen darüber, was ein Nutzer wohl gerade finden möchte. Mit Google Plus will man nun Flops wie Buzz und Wave kompensieren, die Nutzer endlich auch im sozialen Bereich binden.

Für Google ist sowohl für die Suchoptimierung als auch für die Werbung eines besonders wichtig: Möglichst ein einziger & eindeutiger Account für jede Person. Um diesen durchzusetzen, wendet man sich jetzt zum wiederholten Mal an Webmaster & Seitenbetreiber. Das hatte man zum Beispiel auch schon bei Google Analytics und Google Webmaster Tools gemacht, die dazu einladen mit dem gleichen Account wie Google Mail genutzt zu werden. Für die diffuse Hoffnung, durch das Kooperieren mit Google eine bessere Platzierung in den Suchergebnissen zu bekommen, macht der ambitionierte SEO’ler ja alles mit. Google bietet – sehr freundlich! – auch ein Tool an, das zeigt, wie gut der Quelltext Googles Vorstellungen entspricht.

Ich gebe zu: Ich gucke da natürlich auch mal rein, um netzpolitik.org zu optimieren. Und was wird mir da heute als “Fehler” beim rel=”author”-Tag, mit dem Google verständlich gemacht wird, wer den Artikel geschrieben hat, angezeigt?

Es wird also als roter Fehler bezeichnet, dass die Autoren-Seite kein Google+Profil ausweist – als wenn das jetzt der neue Web-Standard wäre.
Wenn es nach Google geht, wird es das aber bald werden: Als “Vorteil” winkt mir dann, dass Personen, die nach mir googlen, auch meine Artikel in anderen Blogs finden, oder wie bei Yasni gefragt werden “Meinten Sie diesen Linus Neumann?”

Zusammen mit der ganzen Pseudonym-Debatte hat das irgendwie einen komischen Nachgeschmack.

3 comments

[...] Linus Neumann Wie Google Suche & Social Network verschmelzen will [...]

by Google+ hat mich gesperrt « … Kaffee bei mir? on 28. Juli 2011 at 15:47. #

[...] Interessanter Nebeneffekt dürfte sein, dass man dem Anbieter nicht gar kein, sondern stattdessen ein unbrauchbares Tracking-Profil bietet, weil keine Daten mehr darüber anfallen, was man sich sonst so anschaut und was einem nicht (oder nicht so gut wie etwas anderes) gefällt – denn auch diese Daten sind natürlich interessant. [...]

by Schönes Anti-Tracking Plugin für Firefox » Von Linus Neumann » netzpolitik.org on 29. Juli 2011 at 12:49. #

Also von mir gibt es auch noch kein Google+ Profil ;-)

by Linus on 24. Mai 2012 at 22:25. #

Leave your comment

Required.

Required. Not published.

If you have one.